Leserbriefe

Leserbrief: Nein zur Lemgoer Umrüstung auf LED

  • Drucken

 

Schön, das die LZ immer so gut informiert wird und auf dem Wege die neuesten Nachrichten an die Bürger weitergeben kann. In Lemgo soll es also in Kürze eine Umrüstung von 50% der Straßenlaternen auf die neue LED-Technik geben. Kosten nur eine knappe Million EUR. Und das Land gibt sogar noch 600.000 EUR dazu, wirklich eine klasse Sache. Und lt. dem techn. Beigeordneten und dem Bürgermeister amortisiert sich die Umrüstung schon in 6-8 Jahren.
Nun, den Spruch mit dem Griff in die Tasche des nackten Mannes kennt wohl jeder. Lemgo ist pleite. Verzweifelt werden Möglichkeiten gesucht, um Einsparungen zu verwirklichen. Die Bürger müssen wieder tiefer in die Tasche greifen, um der Stadt eine Haushaltssicherung zu ersparen und dann lesen wir Alle von der Umstellung auf LED und den Geldern dafür, die weder die Lemgoer Kasse hergibt, denn wie ge- schrieben, der Pleitegeier kreist bereits über St. Nikolai, noch die Landeskasse her- gibt, denn auch dort sind selbige Tiere bereits im Tiefflug gesichtet worden.
Spielplätze sollen abgebaut werden, städtische Häuser verkauft werden, sparen müssen Alle, Gebühren werden erhöht usw.
Man fragt sich, was dann solche Vorstöße sollen, die noch nicht mal in Ausschüssen diskutiert wurden, jedoch in der Presse als bereits so gut wie sicher dargestellt werden. Will sich da jemand profilieren? War ja wieder ein gelungenes Foto in der Presse! Ich bin der festen Ansicht, diese Gelder sind in der jetzigen Zeit besser auszugeben, als noch mal eine knappe Million auf den Lemgoer Schuldenberg, sowie 600.000 EUR auf den Landesschuldenberg drauf zu packen.
Daher ein klares NEIN zur LED-Technik in den nächsten Jahren.

Dirk Wilmsmeier
Hengstheide 1
32657 Lemgo