Leserbriefe

Leserbrief: Gemeinde lässt die Poller stehen

  • Drucken

 

Wieder einmal sind der Kirchplatz und die Gemeinde St. Nicolai in Person des Superintendenten Pastor Lange in den Schlagzeilen.  Diesmal aber nicht  weil Steuergelder abzugreifen sind, nein,  es sind ja bereits über eine ¼ Million Euro an Steuergeldern im Kirchplatz verbaut worden.

Ein Team des Landestheaters möchte mit zwei Kleintransportern auf den Kirchplatz, um ihre Ausrüstung in den Sitzungssaal zu tragen weil dieses der kürzeste Weg ist.

Nur gibt der Vorstand der Kirchengemeinde St Nicolai die Zufahrt nicht frei. Pastor Lange beruft sich dabei auf Auflagen der Denkmalpfleger aus Münster. Demnach ist das PARKEN am Gotteshaus auf ein Mindestmaß zu beschränken

Die Mitarbeiter des Landestheaters wollen dort aber  nicht PARKEN weil sie zu faul zum Laufen sind.  Sie wollen dort BE-und ENTLADEN. Sie wollen dort ARBEITEN!

Lieber Herr Pastor, Eigentum verpflichtet, ganz besonders dann, wen ein nicht geringer Teil von der Allgemeinheit bezahlt wurde,  288 000 Euro Steuergelder  sind schließlich kein Pappenstiel.

Bei der Finanzierung des Kirchplatzes haben Sie Ihren Ideenreichtum doch schon eindrucksvoll bewiesen.

Lassen Sie diese „Machtspielchen“ und verstecken Sie sich nicht hinter den Denkmalschützern, denen es vermutlich vollkommen egal  ist, ob da in Lemgo mal ein-oder zwei Autos auf dem Kirchplatz entladen werden.