Leserbriefe

Leserbrief: Zum Wohle der Stadt

  • Drucken

 „KONJUNKTURPAKET EBNET DEN WEG“

Bedingt durch die Vergabevorschriften des Konjunkturpaketes II stehen wünschenswerte und wichtige Vorhaben erst gar nicht zur Diskussion. Das allerdings ein großer Teil der 2,8 Millionen Euro im Bildungsbereich für den Abriss zweier funktionsfähiger und intakter Gebäude,zwecks Errichtung eines Neubaues,verwendet werden sollen ist eigentlich nicht nachvollziehbar. Was bleibt dann noch über für dringendere Maßnahmen, oder haben wir in Lemgo im Bildungsbereich schon das Schlaraffenland? Besonders bedenklich finde ich die Aussage von unserem Bürgermeister Herrn Dr. Austermann,dass fertige Konzepte dafür schon in der Schublade liegen.Wird hier der Versuch gemacht,wie des Öfteren in der Vergangenheit, die Bürger der Stadt Lemgo vor vollendete Tatsachen zu stellen?Oder hat der Rat der Stadt Lemgo der Verwaltung dazu Aufträge erteilt? Wie gesagt; Fragen über Fragen!

Besser wäre es doch wohl zusätzliches Geld gezielt zum Wohle unserer Schüler, denn um diese sollte es vorrangig gehen, für den Schulsport ( Sanierung von bedürftigen Turnhallen, evtl.Sanierung der Schwimmhalle Heldmannskamp)einzusetzen. Für das restliche Geld würde sich gewiss, unser Einbeziehung der Schulleiter,auch noch eine sinnvolle Verwendung finden lassen.Bitte nicht von "OBEN" anordnen und den Rat "ABNICKEN" lassen,sondern den Begriff "Bürgerwillen" mal ernst nehmen.
Die rund 1 Millionen für die Infrastruktur schafft einen erstaunlichen , aber begrüßenswerten Sinneswandel;wurden bisher alle Bemühungen,Vorschläge und Eingaben zum Thema Marktplatz entweder nicht zur Kenntnis genommen oder aber abgelehnt,wird jetzt "Intercity-Tempo" vorgelegt. Sollte es hier schon um Wahlkampf gehen? Ein Schelm wer Böses denkt. Gerade aber bei unserer"guten Stube" gilt es den von den politischen Parteien bisher immer sehr leichtfertigen Umgang des Wortes BÜRGERWILLEN im Sinne dieses Wortes anzuwenden.
Wendet man dann auch noch die Vergabebestimmungen des Konjunkturpaketes II sinnvoll an, welche es möglich machen ohne große Ausschreibungen nur an das heimische Handwerk Aufträge zu erteilen würde der Zweck des Konjunkturpaketes voll erreicht und durch den Steuerrückfluss hätte man zum Wohle unserer Stadt gehandelt.

Wilfried Berner
Auf der Bülte 23
32657 Lemgo