Presseerklärungen

Ortseingangsschilder sollen die Aufschrift erhalten: Alte Hansestadt Lemgo

  • Drucken

 

BfL beantragt für die Ortseingangsschilder die Aufschrift

„Alte Hansestadt Lemgo“

 

Lemgo. Unsere  Alte Hansestadt Lemgo soll zukünftig auch diese offizielle Zusatzbezeichnung auf den Ortseingangschildern tragen dürfen, beantragt jetzt die Wählergemeinschaft BfL.

Wenn auch die „ Alte Hansestadt Lemgo“ seit fast 100 Jahren  diesen Namen trägt, so war es bis zum Oktober 2011 nicht möglich, diese Bezeichnung in das amtliche Verkehrszeichen mit aufzunehmen. Erst nachdem der inzwischen aufgelöste Landtag in Düsseldorf die Gemeinde- und Kreisordnung geändert hat, kann die Stadt mit dieser Bezeichnung werben.

Ein solcher Zusatz wird dafür sorgen, dass die Verbundenheit mit unserer Alten Hansestadt und die Identifikation der Bürger mit ihrer Gemeinde gefördert wird, ist sich Fraktionschef Wolfgang Sieweke sicher.

Da eine Änderung der Beschilderung mit zusätzlichen Kosten verbunden ist schlägt die BfL vor, nicht sofort alle Schilder zu ersetzen, sondern dies bei Bedarf nach und nach durch zu führen. Auch Sponsoren können sich bereit erklären, die Kosten zu übernehmen oder es wird zunächst auf eine preisgünstige Folienlösung angebracht.

Wir leben in einer historischen Stadt, in der die Geschichte auch im Stadtbild noch erlebbar ist. Deshalb sollte auf jeden Fall auf den Visitenkarten an den Ortseingängen darauf aufmerksam gemacht werden. Mit diesem Zusatz kann die Alte Hansestadt Lemgo ihre Einzigartigkeit in der Region demonstrieren.

Damit die Bezeichnung Alte Hansestadt Lemgo auch offiziell geführt werden darf, bedarf es einer Mehrheit von drei Viertel der Ratsmitglieder.

Die Wählergemeinschaft ist sich sicher, dass der Antrag eine breite Unterstützung in der Bevölkerung finden wird.

 

Das Foto zeigt:

Auf dem Ortseingangsschild am Entruper Weg steht heute noch die Ortsbezeichnung „Lemgo“, im Hintergrund wird aber auf der Hinweistafel „Partnerstädten“ mit Alte Hansestadt Lemgo geworben.