Sonstiges

Besuch beim Tierheim Eichenhof

Scheckübergabe im Vlothoer Tierheim Eichenhof

Lemgo/Vlotho. Manche Dinge kommen zum richtigen Zeitpunkt. Der 50. Geburtstag des Tierheims Eichenhof in Vlotho war gerade zu Ende gegangen. Gegründet wurde das Tierheim 1967 und seitdem immer wieder ausgebaut und renoviert, um den Tieren so gut wie möglich, eine artgerechte Unterbringung zu ermöglichen. Jetzt besuchte eine Abordnung der „Bürger für Lemgo“ (BfL) diese wichtige Einrichtung. Warum reisen Lemgoer gerade nach Vlotho, werden einige Leser bestimmt denken. Die Lösung: Lemgo unterhält kein eigenes Tierheim, unterstützt aber das Tierheim in der Nachbargemeinde im Kreis Herford. Fundtiere, die auf Lemgoer Gebiet von den Behörden aufgenommen werden, finden hier eine vorübergehende, leider auch mal eine endgültige Bleibe. Darüber hinaus müssen auch Tiere dort in Obhut genommen werden, die von Personen nicht artgerecht gehalten oder nicht mehr betreut werden können, sei es durch Alter, Krankheit oder andere Notfälle.

Nach einer aufschlussreichen Gesprächsrunde mit der 1. Vorsitzenden, Annette Kortekamp, und ihrer engagierten Mitstreiterin, Ulrike Schulte, besichtigten die Lemgoer das weitläufige Areal. Zum Schluss übergab Wolfgang Sieweke, Fraktionsvorsitzender der BfL, einen Geldbetrag von 200 Euro. Immer am Samstag vor dem 3. Advent findet von der Wählergemeinschaft in Lemgo ein Weihnachtsstand statt. Zu den zahlreichen Gesprächen stehen Punsch, Kaffee und Gebäck bereit. Mancher Gesprächspartner fühlt sich dann bewogen, einen kleinen Obolus zu spenden. In diesem Jahr waren die Kommunalpolitiker sich einig, dass die Spende an den Tierpark Eichenhof geht.

 
Das Foto entstand bei der symbolischen Scheckübergabe und zeigt von links Wolfgang Sieweke, Heinz-Werner Dubbert, Wolfgang Derwanz, die Vorsitzende des Tierheims Eichenhof, Annette Kortekamp und ihre ehrenamtliche Mitarbeiterin Ulrike Schulte sowie Sonja Allington von den Bürgern für Lemgo.